*
blockHeaderEditIcon
blockHeaderEditIcon
DEFAULT : Pressemitteilung zur Eroeffnung des MediZentrums Ins per 1. März 2013
13.02.2013 20:44 (2941 x gelesen)

Um dem drohenden Hausärztemangel etwas entgegenzusetzen haben die drei Grundversorger A. Buchenel, Ins, HW. Leibundgut, Müntschemier und N. Nidecker, Erlach ihre z.T. alteingesessenen Einzelpraxen aufgegeben und als Aktiengesellschaft ein Aerztehaus gegründet. Dieses neue MediZentrum im Herzen von Ins soll mithelfen, die medizinische Grundversorgung im ehemaligen Amt Erlach auch in Zukunft sicherzustellen und die Ausbildung von medizinischem Personal und jungen Hausärztinnen und Hausärzten zu fördern. Dazu werden nicht nur Teilzeit- und Ausbildungsstellen für die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer angeboten, sondern das medizinische Angebot für die Patientinnen und Patienten wird zusätzlich durch diverse Spezialitäten erweitert: Pädiatrie, Kardiologie, Labor, digitales Röntgen.  

Mit der zum Teil aufwändigen Suche nach potentiellen Nachfolgerinnen und Nachfolgern haben die drei Gründer des neuen MediZentrums keine guten Erfahrungen gemacht. Die hausärztliche Arbeit in der Einzelpraxis – mag sie auch noch so interessant und schön sein – verlangt einen grossen Einsatz, meistens „rund um die Uhr“. Niemand konnte gefunden werden, der ein Engagement nach diesem Muster zu leisten bereit war. Ihre Praxen zu schliessen und die z. T. langjährigen Patientinnen und Patienten ohne Nachfolgeregelung zurückzulassen kam aber auch nicht in Frage.

Nach ausgiebiger Diskussion im erweiterten Kollegenkreis beschlossen die drei Aerzte Dr. A. Buchenel, Ins, Dr. HW. Leibundgut, Müntschemier und Dr. N. Nidecker, Erlach ein neues gemeinsames Aerztehaus zu betreiben. Die MediZentrum Ins AG wurde noch im Dezember 2011 gegründet. Mit dem ehemaligen Dennerlokal im Zentrum von Ins an der Müntschemiergasse 2, konnte eine grössenmässig und auch preislich adäquate Lokalität gefunden werden. Die Planung wurde einvernehmlich mit der Familie der Liegenschaftsbesitzer vorgenommen, galt es doch nicht nur, ein ehemaliges Ladenlokal vollständig umzugestalten, sondern auch die vier Wohnungen darüber in sinnvolle Praxiseinheiten zu gliedern. Die technischen Einheiten (Labor, Notfall, Röntgen, Ultraschall, Apotheke) mussten im Betriebsablauf sinnvoll mit den medizinischen Disziplinen (Allgemeine Sprechstunde, Kardiologie, Pädiatrie, Diätberatung) verknüpft werden. Ebenso mussten die drei bisherigen Praxen zeitlich gestaffelt in den Betrieb des MediZentrums eingeschleust werden, zeitgleich mit der Arbeitsaufnahme der neu eintretenden Aerztinnen und Aerzte und dem medizinisch-technischen Personal. Zum Glück gelang es daneben der Vermieterfamilie auch für die früheren Mieter gute Lösungen zu finden.

Ziel war und ist es, für die Bevölkerung im ehemaligen Amt Erlach tagsüber eine breite medizinische Grundversorgung sicherzustellen. Mit der künftigen Mitarbeit von gleich 2 bewährten Kinderärztinnen kann das MediZentrum eine schon lange bestehende Lücke in der Versorgung der kleinen Patientinnen und Patienten schliessen. Für Herzprobleme, - eine der häufigsten medizinischen Klagen in der Sprechstunde – steht den Ratsuchenden eine Kardiologin zur Verfügung. Ein Herzechogerät der neuesten Generation und ein Ergometrieplatz runden die technischen Einrichtungen für die Herzabklärungen ab. Die Aufnahme weiterer, auch spezialärztlicher medizinischer Dienstleistungen ist geplant und die MediZentrum Ins AG sucht deshalb weitere Grundversorgerinnen, Grundversorger und Praxisassistenten, die sich für die spannende Arbeit in ihrem Team interessieren. Im Team sind übrigens auch alle bisherigen Medizinischen Praxisassistentinnen aus den bisherigen Arztpraxen. Sie haben – zusammen mit ihren ehemaligen Chefs - den Schritt in eine neue medizinische Arbeitsform gewagt. Auch hier werden laufend neue Mitarbeiterinnen gesucht für Voll- oder Teilzeitstellen. Es ist vorgesehen, das Medizentrum täglich von 07 bis 19 Uhr zu betreiben, Samstags bis 13 Uhr. Für die abendlichen Notfälle wurden mit der Notfallstation HANS in Aarberg seit 2009 durchwegs gute Erfahrungen gemacht. Für die MediZentrum Ins AG lag es deshalb auf der Hand, eine Kollaboration mit dem Spitalnetz Bern, zu welchem auch das Spital Aarberg gehört, einzugehen.

Die nagelneuen Räumlichkeiten im Parterre und 1. Stock werden durch einen praxisinternen Lift und – für die sportlicheren Patientinnen und Patienten - einer neuen Treppe miteinander verbunden. Im Erdgeschoss befinden sich der Empfang und der Warteraum und dahinter die Notfalleinheit mit Notfall-OP, Röntgen, Apotheke und Büro. Die Zimmer präsentieren sich im Parterre hell mit blauen Farbtönen, farblich dem Logo der MediZentrum Ins AG nachempfunden. Im ersten Stock kennzeichnen verschiedene Farben die vier Praxiseinheiten bestehend aus je zwei Sprechzimmern und einem Büro. Die Sprechzimmer und technischen Räume sind mit grossen Zahlen und Buchstaben unübersehbar gut gekennzeichnet. Die breiten hellen Korridore sind rollstuhlgängig, und für etwaige Notfälle würde auch eine Rollbahre aus dem Ambulanzfahrzeug genau in den Lift passen. Für Patienten und Patientinnen stehen vor und neben der Liegenschaft insgesamt 10 Parkplätze zur Verfügung. Dem Praxispersonal hingegen wird ein kleiner Fussmarsch von den extern gemieteten Plätzen zu ihrem neuen Arbeitsort zugemutet.

Personal und Aerzteschaft des neuen MediZentrums in Ins freuen sich, Sie in gesundheitlichen Fragen zu beraten. Das Eröffnungsfest ist am 1.3.2013. Der operative Betrieb wird am Montag, dem 4.3.2013 aufgenommen. Ab 2.4. wird mit dem Eintritt der Praxis Dr. N. Nidecker und der Arbeitsaufnahme von zusätzlichem medizinischem und technischem Personal der vorläufig vorgesehene Vollbetrieb erreicht werden. NN


Zurück Druckoptimierte Version Diesen Artikel weiterempfehlen... Druckoptimierte Version
Die hier veröffentlichten Artikel und Kommentare stehen uneingeschränkt im alleinigen Verantwortungsbereich des jeweiligen Autors.
blockHeaderEditIcon
blockHeaderEditIcon
blockHeaderEditIcon
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail